Verbindungselemente optimal strahlen Februar 2019

Seit mehr als 50 Jahren ist die BENSELER-Firmengruppe Partner für anspruchsvolle Lösungen in den Bereichen Beschichtung, Oberflächenveredelung, Entgratung und Formgebung von Serienteilen. 2017 wurde in Lüdenscheid – markant unweit der A 45 - ein neues Werk in Betrieb genommen. Das ästhetische Gebäude erhielt nicht nur einen Architekturpreis, sondern besticht besonders durch die vielen modernen technischen Details.

Ein Augenmerk lag auf der Energieeffizienz: So befinden sich Wärmetauscher an den Öfen, es gibt einen hausinternen Wärmekreislauf für die Vorbehandlung und das Gebäude und eine durch (Ab-Wärme) betriebene Kältemaschine sorgt für ein angenehmes Klima.

Kein Wunder, dass auch in der Oberflächentechnik neue Wege eingeschlagen wurden. Es entstand ein vollautomatisches Konzept.

Benseler führt am Standort Lüdenscheid die Lohnbeschichtung von Verbindungselementen im Kundenauftrag durch. So erhalten Schrauben, Muttern und Scheiben mit dem GEOMET® Verfahren eine hochwertige Zinklamellenbeschichtung. Es handelt sich um 2.500 bis 5.000 verschiedene Teile, bzw. Ausführungen.

Für die überwiegend in der Automobil-Zulieferindustrie ansässigen Kunden ist es wichtig, dass die Werkstücke nach der Bearbeitung die absolut gleichen Eigenschaften haben. Diese Forderung beeinflusst auch die Oberflächenbeschichtung.

Die Vorbehandlung der Werkstücke erfolgt in drei in Linie installierten AGTOS Trommel-Strahlanlagen. Diese werden automatisch befüllt und entleeren sich auf ein Transportband, das die Teile in die Beschichtung führt.

Johan Adriaan de Hek, Werkleiter in Lüdenscheid: „Wir haben uns für AGTOS als Lieferanten für die Strahltechnik entschieden, da uns das Konzept der Trommel-Strahlanlagen überzeugte. Es gleicht dem Vorgang beim anschließenden Beschichtungsprozess.“ Die Trommel-Strahlanlagen haben den großen Vorteil, dass sich keine Teile verkanten oder verklemmen können. Somit entfallen beschädigte Teile, die auch bei Massenprodukten in der Automobilindustrie absolut vermieden werden müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Maschinen allein schon aufgrund des Vermeidens von Verklemmungen weniger wartungsanfällig sind. Aufgrund der Geometrie der Trommeln können diese komplett entleert werden. Dies verhindert Vermischungen unterschiedlicher Werkstücke.

Johan de Hek, Werkleiter bei Benseler Oberflächentechnik, Werk Lüdenscheid prüft Werkstücke vor dem Versand

 

Bei Benseler konnte man im Laufe der Jahre Erfahrungen mit verschiedenen Konzepten in der Strahltechnik sammeln. So hatte man eine große Schneckentrommel-Strahlanlage im Einsatz. Hier verursachten allerdings die große Fallhöhe bei der Beschickung Schäden an den Werkstücken. Andere Maschinen gleichen Typs wiesen Nachteile bei der Entleerung auf. Muldenband-Strahlanlagen bewährten sich ebenfalls nicht.

Mit dem vorhandenen Konzept, also der Kombination von drei kleineren AGTOS-Trommel-Strahlmaschinen hat das Unternehmen genügend Reserven, um die Kapazitäten zukünftig noch zu steigern. Derzeit werden bei einer Taktzeit von ca. 6 Minuten pro Strahlmaschine ca. 150 t pro Tag gestrahlt. Die Beladekapazität der Maschinen beträgt ca. 250 kg, in Abhängigkeit von der Werkstücke-Geometrie. Die Teile werden schonend in die Trommeln eingebracht und ebenso sanft nach dem Strahlvorgang durch Neigung der Trommeln entladen.

Bei Benseler wurde eine zentrale Steuerung installiert, welche die komplette Beschichtungslinie überwacht. Ein steckbares Bedienpanel ermöglicht die Bedienung der einzelnen Maschinen direkt vor Ort. Die elektrische Verknüpfung betrifft nicht nur den Leitrechner, welcher die Maschinendaten verwaltet und visualisiert. Die Strahlanlagen wurden durch die WMV Apparatebau GmbH mit der Produktionslinie verknüpft, so dass die Beschickung/Entladung und die Strahlanlagen Hand in Hand arbeiten können und einige Funktionen parallel laufen können, ohne dass Zeit verschwendet wird. So ist ein optimales ineinandergreifen aller Beteiligten der Produktionslinie möglich.

Drei AGTOS Trommel-Strahlanlagen im automatisierten Prozess

 

Das Konzept der AGTOS Trommel-Strahlanlagen

Trommel-Strahlmaschinen werden mit automatischen Beschickungseinrichtungen chargenweise gefüllt. Dafür befindet sich die Trommel in der Beladeposition. Nach dem Füllvorgang schwenkt sie in die Strahlposition. Eine AGTOS Hochleistungsturbine schleudert Strahlmittel in die rotierende Trommel. Aufgrund der guten Durchmischung werden alle Werkstücke gleichmäßig beaufschlagt. Nach dem Strahlvorgang gelangen sie durch sanftes Kippen der Trommel in die Ausgangsbehälter zurück, oder werden auf einem Band weiterbefördert.

Die Besonderheit liegt im Detail: Zuallererst muss herausgearbeitet werden, welche Anforderungen der Kunde an den Strahlprozess hat. Daraus ergibt sich die Anforderung an die Maschine: Geometrie des Trommelbodens, Lochung in der Trommel für das Abfließen des Strahlmittels, Durchmischungsgrad der Teile. Dieser Part der Projektarbeit ist ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch zwischen dem Kunden und dem Hersteller.

Beladung einer AGTOS Trommel-Strahlanlage mit Werkstücken (Verbindungselemente)

Beladung einer AGTOS Trommel-Strahlanlage mit Werkstücken (Verbindungselemente)

 

Die Kombination mehrerer Maschinen bietet die Möglichkeit, eine kontinuierliche Fertigung aufzubauen. Neben einer Erhöhung der Kapazität durch zusätzliche Maschinen, können auf diese Weise Nebenzeiten reduziert und Stillstandzeiten, beispielsweise durch Wartung, ausgeglichen werden.

Für die sichere Produktion sind bewährte Verfahren essentiell. Die AGTOS Hochleistungsturbinen mit dem praktischen Einscheibensystem sind ein wartungsfreundliches und leistungsstarkes Plus der Anlagen. Die optimierte Konstruktion spart Strahlmittel, das Werkzeug der Strahltechnik. Neben der bewährten Turbinentechnik ist besonders die zuverlässige und servicefreundliche Filtertechnik zu nennen. Eine differenzdruckabhängige Reinigung der Filterpatronen trägt ebenfalls zur wirtschaftlichen Arbeitsweise bei.

Ein weiterer Aspekt bei der Auslegung der Trommel-Strahlanlagen war die Energieeffizienz. Sämtliche Antriebe sind gemäß der aktuellen Ökodesign-Richtlinie ausgelegt. Infolgedessen verbraucht die Strahlmaschine eine vergleichsweise geringe Menge an Energie im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen. So werden die Betriebskosten niedrig gehalten.

Die Größe der benötigten Strahlanlage wird anhand der Kundenanforderungen und Erfahrungen entwickelt. Viele Variablen, wie beispielsweise Turbinenleistung, Be- und Entladesystem, Strahlmittelsorte, oder andere Einflüsse führen beim Kunden zu einer sehr individuellen Anlage.

Das Strahlmittel wird stets im Kreislauf gehalten. Dafür wird es nach dem Strahlprozess gesammelt, mittels eines Becherwerks in den oberen Bereich der Maschine gefördert und dort gereinigt und von Unterkorn befreit, bevor es wieder den Hochleistungsturbinen zugeführt wird.

Über Benseler:

1961 gründete Manfred Benseler das Unternehmen als metallverarbeitenden Betrieb. Ein klarer Fokus auf Innovation, Qualität und Wirtschaftlichkeit bildete die Grundlage für das erfolgreiche Wachstum der Firma. In mehr als fünf Jahrzehnten hat sich BENSELER zum marktführenden Unternehmen in verschiedenen Bereichen der Oberflächentechnik, der Beschichtungstechnik sowie der Entgrattechnik entwickelt.

In allen Geschäftsbereichen ist BENSELER heute anerkannter Wissensträger und Systempartner, der den Markt in seinen Facetten versteht und sich mit seinen Kunden verzahnt. Der wirtschaftliche Erfolg ist die Grundlage, um auch künftig unabhängig im Wettbewerb zu bestehen.

Über AGTOS

AGTOS wurde im Jahr 2001 in Emsdetten von in der Branche erfahrenen Mitarbeitern gegründet. Mittlerweile arbeiten an den zwei Standorten über 160 Mitarbeiter. In Emsdetten, dem Hauptsitz des Unternehmens, erfolgt die Konzepterstellung sowie die Konstruktion der Schleuderrad-Strahlanlagen. Die Fertigung befindet sich im polnischen Ort Konin, in der Nähe von Poznan.

Die konstante Ausrichtung auf die Erfordernisse der Kunden hat bewirkt, dass das Unternehmen auch überregional als Spezialist für die Konstruktion und Fertigung von Schleuderrad-Strahlanlagen zum Aufrauen, Reinigen, Entrosten, Entzundern und Verfestigen gilt. Daher arbeiten Kunden auf allen fünf Kontinenten mit Strahlmaschinen von AGTOS.

Neben neuen Schleuderrad-Strahlmaschinen bietet AGTOS gebrauchte Strahlanlagen an. Dies ist vorteilhaft für Unternehmen, die eine Strahlanlage sehr kurzfristig benötigen, oder diese nur temporär einsetzen.

Das in den Schleuderrad-Strahlanlagen verwendete Strahlmittel wirkt nicht nur auf den Werkstück-Oberflächen. Auch in den Strahlanlagen ist die abrasive Wirkung spürbar. Daher spielt der Service, also die Bevorratung und Lieferung sowie der Einbau von Ersatz- und Verschleißteilen eine große Rolle. Hinzu kommen Wartungs-, Reparatur- und Modernisierungsarbeiten auch an Maschinen anderer Hersteller. Diese werden stets von erfahrenem Fachpersonal ausgeführt.

 

Kontakt:

Ulf Kapitza, Leiter Vertrieb + Marketing
Tel. +49 2572 96026-0
u.kapitza@agtos.de

zurück zur Übersicht