Band-Strahlanlagen

Produktprogramm

Das Produktprogramm von AGTOS

Unser Standardprogramm für Band-Strahlanlagen wird Durchlaufbreiten von 600 mm bis 1250 mm umfassen.

Die Bestimmung des geeigneten Maschinenkonzeptes richtet sich unter anderem nach Ihren Werkstücken, der geforderten Leistung und nicht zuletzt auch nach Ihren Vorstellungen hinsichtlich eines optimalen Produktionsablaufes.

Falls die Aufgabenstellung mit einer Standardmaschine nicht zu lösen ist, entwickeln wir für Sie ein maßgeschneidertes Maschinenkonzept.

Bitte richten Sie Ihre detaillierte Anfrage an uns.
Unser erfahrenes Team wird Ihnen gern weiterhelfen.

 

Einsatzmöglichkeiten

Einsatzmöglichkeiten von AGTOS-Band-Strahlanlagen (Typ BG)

Betonteil-Strahlanlagen werden zur Oberflächenveredelung von Betonsteinen, Betonplatten, Blockstufen, etc. eingesetzt. Durch die Beaufschlagung mit Strahlmittel werden die minerali-schen Bestandteile des Betons herausgearbeitet und geben der Oberfläche so ein edles Erscheinungsbild.

 

Betriebsablauf

Der Betriebsablauf bei Band-Strahlanlagen

Die Werkstücke werden mittels Handhabungsgerät auf das Transportförderband an der Einlaufseite aufgelegt. Nach Freigabe durch den Maschinenbediener taktet das Transportförderband mit voreingestellter Geschwindigkeit um eine Charge weiter. Dabei werden z. B. die Betonteile in der Anlage strahltechnisch bearbeitet.

Nach dem Strahlvorgang wird das Strahlmittel durch ein Hochdruckgebläse mittels einer höhenverstellbaren Düse abgeblasen. Durch den Einsatz von Handhabungsgeräten für die Be- und Endladung wird ein flexibler Fertigungsprozess und ein hoher Materialausstoß gewährleistet.

Die Ein- und Auslaufschleusen sind zur Abdichtung mit verschleißfesten Gummivorhängen ausgestattet. Nach Durchlaufen der Anlage gelangen die fertigen Teile zur Auslaufseite, wo sie wieder abgenommen werden.

Das Strahlmittel wird zur kontinuierlichen Nutzung im Umlauf gehalten und gereinigt. Über die Strahlmitteldosiereinrichtung gelangt das gereinigte Strahlmittel vom Strahlmittelbunker zu den Hochleistungsturbinen.

Für ein staubfreies Betreiben der Strahlanlagen erzeugt ein Ventilator den erforderlichen Unterdruck. Die abgesaugte Luft wird mit einer Filteranlage gereinigt.